Hast du Lust, in Sachen Schönheit das nächste Level zu erreichen? Dann finde heraus, welche der Top Ten Fehler in der Hautpflege du bisher gemacht hast und wie du sie künftig vermeiden kannst. Du wirst dich wundern, wie viele gängige Pflege-Routinen schädlich für deine Haut sein können. Du bezahlst spätestens in deinen mittleren Jahren mit einer beschleunigten Hautalterung. Vermeide folgende Fehler und bewahre dir das natürliche Strahlen deiner Haut.

1. Unter der Dusche abschminken

Das Gesicht unter der Dusche von Make-up und Schmutz gründlich zu reinigen ist praktisch und zeitsparend. Warum daran etwas ändern? Tatsache ist, wir duschen alle viel zu heiss. Vor allem jetzt im Winter. Das trocknet die empfindliche Gesichtshaut zusätzlich aus. Durch das zu viele warme Wasser werden zudem die natürlichen Hautfette abgewaschen. Sogar Blutgefässe können dadurch platzen. Diese Pflege-Routine hinterlässt eine irritierte und stark ausgetrocknete Haut zurück. Für einen ausbalancierten und frischen Teint sollte das Gesicht gezielt und nur noch am Waschbecken mit pflegenden und hautfreundlichen Reinigungsmitteln gewaschen werden.

2. Verwendung von Nachtcremes

Das Benutzen von herkömmlichen Nachtcremes ist tatsächlich einer der grössten Fehler, die du machen kannst. Wie das? Denke dir deine Nachtcreme als Jacke. Deine Jacke schützt dich vor Umwelteinflüssen wie Nässe, Kälte, Wind etc. Diesen Schutz benötigst du aber nur am Tag, wenn du dich draussen aufhältst. Nachts benötigt die Haut dringend eine Auszeit, um sich zu regenerieren und auszubalancieren. Herkömmliche, nahrhafte Nachtcremes überlasten deine Haut fast immer und lassen sie nicht atmen. Der allmorgendliche Blick in den Spiegel bestätigt das leider nur allzu oft. Wir empfehlen dir wärmstens, auf ein pflanzliches Gesichtsöl umzusteigen. Pflanzenöle gleichen in ihrer Zusammensetzung stark unserem körpereigenen Hautfett. Sie dringen besser in die obersten Hautschichten ein, wirken somit tiefer und verstopfen vor allem nicht die Poren. Nur so kann deine Haut frei atmen und sich nachts wieder vollständig regenerieren. Wirf einen Blick auf unser hochkonzentriertes Gesichtsöl BEAUTY ELIXIR.

3. Nichtanwendung von Gesichtsölen bei fettiger Haut

Es braucht anfangs schon etwas Überwindung ein Pflanzenöl ans Gesicht zu lassen, wenn man mit fettiger Haut zu kämpfen hat. Dabei ist es Unsinn, dass Gesichtsöle Fettglanz und verstopfte Poren hinterlassen. Pflanzliche Gesichtsöle ähneln, wie gesagt, den natürlichen Hautfetten, ziehen fix ein und hinterlassen einen Samtteint. Wird die Haut dagegen mit aggressiven Reinigungs- und Antipickelmittelchen behandelt, produziert sie nur noch mehr Talg und das Gesicht bleibt fettig. Dabei ist die Überproduktion von Talg (Hautfett) das Hauptproblem bei fettigen Hauttypen. Gesichtsöle wie Jojobaöl, Arganöl, oder Tamanuöl signalisieren dem Körper, dass er seine Talgproduktion drosseln kann. Die Talgproduktion wird so endlich normalisiert. Zudem haben pflanzliche Gesichtsöle das Talent Poren zu verfeinern, sorgen für spürbar straffere Haut und verschönern das Hautbild. Falls du der unreine, fettige Hauttyp bist, wirf einen Blick auf diese Produkte: PURE+SMOOTH und RADIANT SECRET.

4. Gesichtsmaske vollständig trocken lassen

Weniger ist bei der Einwirkzeit von Gesichtsmasken eindeutig mehr. Insbesondere bei Masken mit Tonerde sollte die Einwirkzeit nicht überschritten werden. Denn wenn die Maske zu lange einwirkt, wird der Haut Feuchtigkeit entzogen. Die Haut trocknet extrem aus und hinterlässt Irritationen. Darum Masken niemals ganz trocknen lassen. Stattdessen mit einem heissen Tuch die Maske entfernen, sobald die Kanten anfangen zu trocknen.

5. Überdosierung der Feuchtigkeitscreme

Vor allem im Winter wird geschmiert und gecremt was das Zeug hält. Die Haut erstickt! Irritationen wie Rötungen und Unreinheiten sind die Folgen. Ein Pumpstoss deiner Feuchtigkeitscreme ist genug. Vielleicht sogar noch weniger. Denke an eine empfindliche Pflanze. Zu viel Wasser kann genauso verheerende Auswirkungen haben wie zu wenig.

6. Schönheit ist nicht nur Hautsache

Deine Haut ist dein grösstes Organ. Sie strahlt nur dann für dich, wenn du sie auch von innen richtig pflegst. Beginne jeden Tag mit einem grossen Glas heissem Wasser mit dem frisch gepresstem Zitronensaft und Ingwer. Diese einfache Gewohnheit kurbelt dein Verdauungssystem an und hilft, die Leber zu reinigen. Davon profitiert auch deine Haut enorm. Wenn der Körper die Giftstoffe rasch ausscheiden kann, wird die Haut nicht mit Rötungen, Pickel etc. belastet. Ernähre dich zudem am besten mit frischen, pflanzenreichen Lebensmitteln. Je grüner, desto besser. Damit nährst du deinen Körper von Kopf bis Fuss und deine Haut kann gar nicht anders, als zu strahlen.

7. Mit Make-up ins Bett

Zugegeben, das ist ein Oldie. Dennoch immer noch ein oft begangener Fehler. Bedenke das nächste Mal wenn du geschminkt ins Bett gehst, was du da deiner Haut antust. Neben Make-up Resten kommt noch der ganze Umweltschmutz, abgestorbene Hautzellen und Bakterien hinzu; viele Produkte enthalten zudem chemischen Sonnenschutz und weitere Schadstoffe. Die Liste ist gruselig lang. Dieser ganze Cocktail an Schmutz und Schadstoffen wirkt die ganze Nacht auf die Haut ein. Dabei ist die Nachtruhe die wichtigste Zeit für die Regeneration der Haut. Verstopfte Poren und ein verfrüht alterndes Gesicht sind die Folge. Reinige darum dein Gesicht ausnahmslos jeden Abend und lass sie so über Nacht ihre wertvolle Arbeit tun. Unterstütze diese wertvolle Arbeit mit dem unvergleichlichen MIRACLE BOOSTER.

8. Die Dinge unnötig verkomplizieren

Die Hautpflege-Routine sollte einfach sein. Maximal vier Pflegeprodukte sind völlig ausreichend. Ein mildes Reinigungsmittel für morgens und abends, Tagespflege, Nachtpflege, eventuell eine Augenpflege. Das genügt. Natürlich variiert je nach Alter und Hautbegebenheit die Pflege, aber ansonsten gilt je weniger, desto besser. Denn Pflegeprodukte sollten dazu da sein, die Hautfunktionen zu unterstützen und nicht sie zu übernehmen. Die wenigen Produkte sollten aber so hochwertig wie nur möglich sein. Streiche solche mit Schadstoffen ein für alle mal aus deiner Beauty-Routine. Die Haut hat mit Umwelteinflüssen, schlechter Ernährung und Stress schon genug zu tun.

9. Anbetung der Augencreme

Die Haut um die Augenpartie ist mit nur einem halben Millimeter die dünnste Haut am ganzen Körper. Darum reagiert diese Region extrem empfindlich auf Reizstoffe wie Parfüm, Konservierungs- oder Farbstoffe. Und da in den meisten konventionellen Gesichtscremes Schadstoffe enthalten sind, werden zusätzlich Augencremes angeboten. Ernüchternd, nicht? Augencremes besitzen keine besseren Wirkstoffe als Gesichtscremes. Oft ist der einzige Unterschied die Konsistenz, damit die Augencreme nicht in die Augen läuft und Irritationen hervorruft. Natürlich solltest du der empfindlichen Augenpartie genügend Aufmerksamkeit widmen. Aber eine Augencreme ist erst dann angebracht, wenn die Augen einen anderen Pflegebedarf als die restliche Haut im Gesicht hat. Wenn sie beispielsweise viel trockener oder faltiger ist. Ansonsten reicht die Gesichtspflege auch für die Augen vollkommen aus.

10. An Wundermittelchen glauben

Es ist illusorisch zu glauben, durch eine Creme faltenfrei zu werden. Es gibt zwar wirklich gute Pflegeprodukte, die eine tolle Wirkung auf die Haut haben. Fakt ist aber, dass keine Creme dieser Welt den Alterungsprozess aufhalten oder umkehren kann. Es liegt aber in deinen Händen, ob du den Alterungsprozess beschleunigst oder verlangsamst. Verlangsamen kannst du ihn massgeblich, indem du auf Pflegeprodukte mit schädigenden Chemikalien und künstlichen Stoffen verzichtest. Sie sind Gift für deinen Körper. Und dieses Gift findet schlussendlich über die Haut den Weg in die Leber. Zudem beeinträchtigt es die normale Zellfunktion. Wechsle stattdessen zu renommierten, biologischen Hautpflegeprodukten. Bei der Umstellung kann die Haut am Anfang verrückt spielen. Das liegt daran, dass deine chemiebelasteten Zellen Zeit brauchen, sich zu reinigen, bis ihre Abwehrkräfte wieder aktiviert sind. Sobald der Prozess durchlaufen ist, kann deine Haut wieder anfangen zu leuchten.

Bleib schön

Martina & Tatjana

www.lillybell.ch

LILLYBELL Naturkosmetik

Inhaltsangaben ohne Gewähr.