Pretty young woman in perfumeryOhne genau erklären zu können warum, greifen wir immer öfter zu Naturkosmetik. Was steckt hinter diesem Hype? Bringt er uns die ersehnte strahlend schöne Haut oder erliegen wir nur der Macht von gut angelegten Werbekampagnen? Hier ein paar wertvolle Gedankenanstösse und Fakten für dich.

Ist Naturkosmetik besser für die Haut?

Naturkosmetik konzentriert sich darauf, die Haut in ihr natürliches Gleichgewicht zu bringen und sich selbst zu regulieren. Dabei gilt, je hochwertiger das Produkt, desto effizienter wird die Selbstregulierung unterstützt. Und Selbstregulierung bedeutet nichts anderes als einwandfreie Körperfunktionen und das wieder bedeutet gesunde und strahlende Haut. Konventionelle Kosmetik dagegen enthält Inhaltsstoffe wie Paraffine, Erdölprodukte oder Konservierungsstoffe, welche die Selbstregulierung und somit Haut schädigen können. Zudem kann das Abwehrsystem geschwächt werden oder Allergien, Ekzeme und Hautprobleme treten auf. Darum ist Naturkosmetik im Gegensatz zur konventionellen Kosmetik wohl fast immer die bessere Wahl.

Ist immer Natur drin, wo Natur drauf steht?

Nein. Oft bedeutet „natürlich“ nicht mehr, als dass ein Anteil des Produkts pflanzliche Inhaltsstoffe enthält. Der Rest kann weiterhin schädliche chemische Inhaltsstoffe enthalten, welche dem Körper schaden. Darauf fallen leider immer noch zu viele Konsumenten herein (wie du dem entgehen kannst, siehe weiter unten unter Tipp). Zudem stammen die Inhaltsstoffe natürlicher Kosmetikprodukte nicht automatisch von kontrolliert biologischem Anbau. Deshalb empfehlen wir, Biokosmetika mit rein natürlichen Inhaltsstoffen zu benutzen. In diesen Produkten findest du ausserdem keine Rohstoffe von toten Tieren und Tierversuche werden ebenfalls keine durchgeführt.

Warum sind konventionelle Kosmetikprodukte bedenklich?

In konventionell hergestellter Kosmetik werden Erdölprodukte, Paraffine und Silikone (um nur einige zu nennen) verwendet, welche sich einfach verarbeiten lassen, lange haltbar sind und darum länger im Regal zum Verkauf angeboten werden können. Diese Kosmetik hinterlässt auf der Haut eine undurchlässige Schicht. Der Konsument wägt sich in falscher Sicherheit, weil diese Schicht ein weiches Gefühl auf der Haut hinterlässt. Aber diese Schicht verstopft die Poren, stört die natürliche Hautfunktion und wirkt sich im schlimmsten Fall auf den Hormonhaushalt aus. Klassisches Beispiel sind Körperlotions, welche als Grundbestandteil Paraffin Liquidum enthalten. Dieses sorgt für eben dieses weiche Gefühl auf der Haut. Dabei täuscht dieses Gefühl darüber hinweg, dass Paraffin Liquidum die Haut mit der Zeit austrocknet und die Faltenbildung fördert.

Ist teure Naturkosmetik besser als günstige?

Das stimmt so nicht immer. Es gibt auf dem Naturkosmetik-Markt grosse Qualitätsunterschiede. Manche Produktmarken erfüllen knapp die Mindestanforderungen, andere gehen weit darüber hinaus und verwenden nur die hochwertigsten Stoffe. Das wirkt sich natürlich auf den Preis aus. Wenn hochwertige Stoffe der Grund des höheren Preises ist, lohnt sich die Investition. Manchmal erklären sich die hohen Preise aber durch die hohen Werbeausgaben und nicht durch die wertvollen Inhaltsstoffe. Darum immer auf Inhaltsstoffe und Qualitätssiegel achten. Lillybell Cosmetics kommt gänzlich ohne Schadstoffe aus und pflegt die Haut mit hochwertigen Pflanzenölen und Heilkräutern.

Muss denn jedes Kosmetikprodukt ein Naturprodukt sein?

Nicht jedes Kosmetikprodukt in deiner Sammlung muss unabdingbar ein natürliches sein. Du bewirkst schon viel, indem du folgende konventionelle Kosmetikprodukte durch natürliche ersetzt: Körperlotion, Gesichtscreme, Seren oder Shampoos. Das sind Produkte, welche auf der Haut bleiben, in die Körperzellen eindringen und besonders lange wirken. Allein mit dieser kleinen Anpassung hast du schon viel für eine gesunde Haut getan. Produkte wie Duschmittel, Waschlotion oder Handseife werden schnell wieder abgewaschen und schaden dem Körper weniger.

Tipp: So erkennst du beim Shoppen ganz leicht, ob du ein schädliches oder natürliches Kosmetikprodukt vor dir hast.

Es gibt zwei tolle Apps, mit denen du in Sekundenschnelle erfährst, ob Schadstoffe in einem Kosmetikprodukt drin sind. Scanne mit der Kamera deines Smartphones einfach den Barcode des Produktes und schon bist du bestens informiert. Die App ToxFox konzentriert sich dabei auf hormonelle Schadstoffe. Die App Codecheck ist etwas ausführlicher und prüft das Produkt auf sämtliche Schadstoffe. Benutzen kannst du es neben Kosmetikprodukten auch für Nahrungsmittel. Super einfach und genial in der Handhabung. So kaufst du nie mehr schädliche Produkte und erhältst im Dschungel der tausend Inhaltsstoffe endlich Klarheit.

Bleib schön

Martina und Tatjana

www.lillybell.ch

LILLYBELL Naturkosmetik