Ohne genau erklären zu können warum, greifen wir immer öfter zu natürlichen, pflanzlichen Produkten. Was verbirgt sich hinter diesem Hype? Bringt er uns die ersehnte strahlend schöne Haut oder erliegen wir nur der Macht von gut angelegten Werbekampagnen? Hier einige wertvolle Gedankenanstösse und Fakten für dich:

Ist Naturkosmetik besser für die Haut?

Naturkosmetik konzentriert sich darauf, die Haut in ihr natürliches Gleichgewicht zu bringen und sich selbst zu regulieren. Dabei gilt, je hochwertiger das Produkt, desto effizienter wird die Selbstregulierung unterstützt. Und Selbstregulierung bedeutet nichts anderes als einwandfreie Körperfunktionen und das wieder bedeutet gesunde und strahlende Haut. Konventionelle Kosmetikprodukte dagegen enthalten zu oft Inhaltsstoffe wie Paraffine, Erdölprodukte oder Konservierungsstoffe, welche die Selbstregulierung und somit Haut schädigen können. Zudem kann das Abwehrsystem geschwächt werden oder Allergien, Ekzeme und Hautprobleme treten auf. Darum sind Gesichtsöle im Gegensatz zur konventionellen Gesichtscremes fast immer die bessere Wahl.

Ist immer Natur drin, wo Natur drauf steht?

Nein. Oft bedeutet „natürlich“ nicht mehr, als dass ein Anteil des Produkts pflanzliche Inhaltsstoffe enthält. Der Rest kann weiterhin schädliche chemische Inhaltsstoffe enthalten, welche dem Körper schaden. Darauf fallen leider immer noch zu viele Konsumenten herein (wie du dem entgehen kannst, siehst du weiter unten unter Tipp). Zudem stammen die Inhaltsstoffe natürlicher Kosmetikprodukte nicht automatisch von kontrolliert biologischem Anbau. Deshalb empfehlen wir, Naturkosmetik mit rein natürlichen Inhaltsstoffen zu benutzen. In diesen Produkten findest du ausserdem keine Rohstoffe von toten Tieren und Tierversuche werden ebenfalls keine durchgeführt.

Warum sind konventionelle Kosmetikprodukte bedenklich?

In konventionell hergestellter Kosmetik werden Erdölprodukte, Paraffine und Silikone (um nur einige zu nennen) verwendet, welche sich einfach verarbeiten lassen, lange haltbar sind und darum länger im Regal zum Verkauf angeboten werden können. Diese Kosmetik hinterlässt auf der Haut eine undurchlässige Schicht. Der Konsument wägt sich in falscher Sicherheit, weil diese Schicht ein weiches Gefühl auf der Haut hinterlässt. Aber diese Schicht verstopft die Poren, stört die natürliche Hautfunktion und wirkt sich im schlimmsten Fall auf den Hormonhaushalt aus. Klassisches Beispiel sind Körperlotions, welche als Grundbestandteil Paraffin Liquidum enthalten. Dieses sorgt für eben dieses weiche Gefühl auf der Haut. Dabei täuscht dieses Gefühl darüber hinweg, dass Paraffin Liquidum die Haut mit der Zeit austrocknet und die Faltenbildung fördert.

Die Werbung erzählt dir nicht die ganze Wahrheit

Begriffe wie „Bio“, „Naturkosmetik“, „rein natürlich“ etc. sind gesetzlich nicht geschützt. Die Gefahr ist gross, dass man ein vermeintlich gesundes Pflegeprodukt kauft, welches aber vollgepumpt mit Chemie ist. Denn Hersteller dürfen Hautpflegeprodukte mit Bio bewerben, sie mit grünen, gesund aussehenden Verpackungen ausstatten, selbst aufgesetzten Green-Labels drauflegen und mit überzogenen Schönheitsversprechen werben, auch wenn sie chemische Inhaltsstoffe enthalten. Darauf fallen leider immer noch zu viele herein. Hauptgrund: Unsere Eitelkeit macht uns blind, wenn ein glänzend verpacktes, vermeintliches Wundermittelchen uns wahre Wunder verspricht. Gib dir einen Ruck! Lade dir noch heute die App Codecheck auf dein Smartphone und du machst nie wieder einen Fehlkauf.

Das Gesetz schützt dich nicht

Strenge Richtlinien für Körperpflegemittel sucht man vergeblich. Natürlich haben wir gesetzliche Regelungen betreffend erlaubter Inhaltsstoffe in der Kosmetik. Derzeit gibt es rund 12’500 gemeldete Zutaten für Hautpflegeprodukte. Davon sind gemäss der Environmental Working Group, einer Umweltüberwachungsorganisation, aber lediglich 11 Prozent (!) ausreichend auf ihre Sicherheit und Auswirkungen getestet.

Gifte überfluten deine Haut

Wenn du ein Nikotinpflaster auf deine Haut klebst, dringen die Wirkstoffe durch die Haut in deinen Blutkreislauf. Genauso funktioniert es auch mit den Hautpflegeprodukten. Und jetzt stell dir vor, du duschst, peelst, cremst deinen Körper Tag für Tag mit chemischen Inhaltsstoffen. Du wirst mit einer wahren Flut von Chemikalien überschwemmt, von denen jede das Potential hat, deinem Körper grossen Schaden zuzufügen. Von Bindegewebsschwäche, Hautunreinheiten, Allergien bis hin zu Migräne, Energieverlust und Schlimmerem.

Die Natur ist auch nicht frei von Risiken, aber sie lässt deine Haut atmen und pflegt sie sanft mit natürlichen Wirkstoffen. Pflanzenöle enthalten wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und ungesättigte Fettsäuren, die ohne zusätzliche Konservierungsstoffe auskommen. Klingt allemal besser, als sich täglich einem schädlichen Chemiecocktail auszusetzen. Findest du nicht?

Bleib schön

Martina & Tatjana

www.lillybell.ch

LILLYBELL Naturkosmetik